top of page

Pächterwechsel im CAFÉ KUNSTHALLE - Anica Wachendorfer liebt und lebt ihr neues Projekt

Kunst und Kaffee - gibt es eine bessere Kombi? Wohl kaum. Dabei ist Kaffee zwar ein essenzieller, aber nicht der einzige Bestandteil des Tübinger Cafés auf der Wanne. Das CAFÉ KUNSTHALLE hat eine neue Pächterin und zwar Anica Wachendorfer. Mit viel Expertise, Ideenreichtum und Vorfreude im Gepäck verpasst Anica dem Café einen neuen Anstrich. Apropos neuer Anstrich: Obwohl die Eventmanagerin aktuell Hals über Kopf im Umbau- und Vorbereitungsstress steckt, konnte ich sie für ein Interview gewinnen - YES!

Warum gehört eigentlich Perfektionismus, Anti-Mainstream-Ästhetik und gastronomisches Geschick unweigerlich zusammen? Und auf welches Konzept dürfen sich die zukünftigen Gäst:innen freuen? Das und vieles mehr erfahrt ihr jetzt - let’s go!


Von der Hotellerie-Ausbildung zur eigenen Eventagentur

„Eventmanagement, Gastro und Hotellerie - das war schon immer meins“, so die gebürtige Wurmlingerin Anica Wachendorfer. Vor allem der Eventbereich hat es der heutigen Managerin während ihrer Ausbildung in der 5 Sterne Hotellerie angetan. Deshalb hat es auch nicht lange gedauert, bis Anica bei einer Tübinger Eventagentur gelandet ist. Für sie war der Weg hier aber noch lange nicht zu Ende, ganz im Gegenteil, es ging gerade erst richtig los. 2015 wagte sie nämlich den Schritt in die Selbstständigkeit und wurde zur Gründerin ihrer eigenen Eventagentur namens i plan you Eventmanagement. Heute stellt Anica mit ihrem Team Events mit bis zu 2000 Personen auf die Beine. Auch in Zusammenarbeit mit der Kunsthalle Tübingen durfte sie in der Vergangenheit schon das ein oder andere Event organisieren.


Café-Eröffnung in Rekordzeit

Als Dr. Nicole Fritz, die Direktorin der Tübinger Kunsthalle, Anica Wachendorfer vorschlug die neue Pächterin des Cafés zu werden, wusste sie, dass der langersehnte Traum eines eigenen Cafés nun endlich Wirklichkeit werden würde. Doch mit diesem großen Projekt warteten auch viele neue Herausforderungen auf sie. „Ich habe zwar immer alles organisiert, aber ich war ja nie Gastgeber. Gastgeber war immer nur mein Kunde“, stellt Anica fest. In der neuen Funktion als Gastgeberin kann sich Anica zwar immer mit Familie und Freunden abstimmen und austauschen, die Verantwortung trägt sie jedoch ganz allein: „Es waren unfassbar viele kleine Minientscheidungen, die ständig getroffen werden mussten.“ Von der Bistrokarte über neue Tischfüße bis hin zu Geschirr - der Faktor Zeit machte das Fällen der Entscheidungen nicht leichter.

„Mit so einem komplett neuen Projekt ist es schon nochmal eine andere Hausnummer in so kurzer Zeit. Da komme ich auch an meine Grenzen.“ (Anica Wachendorfer)

Da das Café bis Ende September’23 noch unter der Führung des alten Pächters stand, wurden für den Umbau der gesamten Fläche gerade mal vier Wochen eingeplant. Ein absolutes Mammutprojekt, dessen Umsetzung ohne die Unterstützung der Stadt nicht möglich gewesen wäre. Trotz der herausfordernden Gegebenheiten abreitet Anica unermüdlich an der Realisierung ihres Traums, den sie nun mit diesem neuen Kapitel endlich leben darf.


CAFÉ KUNSTHALLE im neuen Gewand

Für die Innenausstattung des Cafés konnte Anica in Zusammenarbeit mit der Stadt Tübingen und Dr. Nicole Fritz ein zeitgemäßes Konzept entwickeln, das einem hohen Design- und Ästhetikanspruch folgt. Der neue schwarze Tresenbereich sowie die schwarzen Designerstühle werden auf jeden Fall ein Hingucker sein. Mittelpunkt ist und bleibt jedoch die beeindruckende Skulptur der Danneckerschen Nymphengruppe, die den Raum eindrucksvoll dominiert.

„Oft stresse ich mich selbst, aber ich bin ein sehr großer Perfektionist, auch in dem, wie Dinge auszusehen haben. Ich stehe nicht auf 0815 und das ist meistens nicht günstig.“ (Anica Wachendorfer)

Anica hat eine klare Vision, die sie mit viel Hingabe und Perfektion in die Realität überführt. Dafür geht sie beispielsweise mit dem Farbkonzept neue Wege, was viel Mut erfordert und definitiv erfolgsversprechend ist. „Details sind mir unfassbar wichtig - denn das ist es, was in Erinnerung bleibt“, unterstreicht Wachendorfer. Somit wird sich in jedem einzelnen Detail die Handschrift der Eventmanagerin wiederfinden, wodurch sich letztlich das stimmige Konzept auszeichnet.


Kaffe und Kunst für alle

Anica Wachendorfer hat das Glück, dass das Café schon über eine große Fanbase verfügt. Das Café soll allerdings nicht nur Kunstliebhaber:innen ansprechen. Auch die Nachbarschaft und alle, die sich einfach nur im Café treffen oder arbeiten möchten, sind herzlich willkommen. „Das Café ist auch eine Einladung, um in die Begegnung mit der Kunst zu gehen“, erklärt Anica, die sich darauf freut die Zielgruppe in Zukunft zu erweitern.


Psst: die Räumlichkeiten des Cafés können übrigens auch für private Veranstaltungen gemietet werden. Interesse? Dann einfach mal bei Anica Wachendorfer melden: hallo@cafekunsthalle.de.


Speis und Trank

Fest steht: „Egal zu welcher Uhrzeit man kommt - man findet immer etwas Leckeres zum Essen", so Anica. Zudem wird überwiegend auf regionale sowie saisonale Getränke und Leckereien gesetzt, die in Zukunft angeboten werden sollen.

„Kulinarik und Kunst gehen eine bereichernde Verbindung miteinander ein. Das Café wird noch mehr als bisher in enger Kooperation mit der Kunsthalle ein wichtiger Teil des Gesamterlebnisses sein.“

Neben lokal gerösteten Kaffeebohnen, hausgemachten Limos und Stuggi Schorle, wird es unter anderem auch Bier von der lokalen Brauerei Schimpf, sowie Brot und Kuchen von der Wurmlinger Bäckerei Leins geben. „Ich werde nichts ausschenken, was mir persönlich nicht schmeckt“, deshalb legt Wachendorfer auch viel Wert auf ein kleines aber feines Weinangebot. In der Bistrokarte finden die Gäst:innen außerdem leichte und gesunde Snacks wie Salate, Stullen und Suppen.


Café + Eventagentur = doppeltes Glück

Das Energielevel von Anica ist mehr als beeindruckend, vor allem, wenn man weiß, dass sie ihre Eventagentur neben dem Betreiben des Cafés weiterführen wird. „i plan you ist halt mein Baby und jetzt habe ich eben noch ein zweites“, hält Wachendorfer schmunzelnd fest. Im CAFÉ KUNSTHALLE hat Anica eine „Base“ gefunden, die ihr zuvor gefehlt hat. Mit diesem neuerfüllten Traum kann sie von nun an ihrer Event- und Café-Leidenschaft gleichermaßen nachgehen und dabei weiterhin viele Menschen glücklich machen.


Ihr könnt die Eröffnung nicht abwarten? Dann kommt schon am 27.10. um 19h zur Vernissage der neuen Ausstellung INNENWELTEN. SIGMUND FREUD UND DIE KUNST und lasst euch mit Getränken des Cafés versorgen. Der gewohnte Café-Betrieb wird dann ab dem 28.10. aufgenommen.


Öffnungszeiten:

Dienstag - Sonntag 11-18h

Donnerstag bis 19h

Philosophenweg 76 | 72076 Tübingen


! Aufgrund der Umbaumaßnahmen konnten leider keine Fotos von der Location gemacht werden. Alle Updates und Eindrücke findet ihr auf Instagram @cafe_kunsthalle | @stadtkindtuebingen.


Foto: Stadtkind Tübingen

Autorin: Vicky

Commentaires


bottom of page